1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Sächsisch-Niederschlesisch-Lebuser Arbeitsgruppe Raumentwicklung

Mit dieser Sächsisch-Niederschlesisch-Lebuser Arbeitsgruppe sollen die bisherigen Kontakte, insbesondere im Bereich der Verkehrsinfrastruktur, des Umwelt- und vorbeugenden Hochwasserschutzes sowie des Tourismus, intensiviert und ausgebaut werden.

Am 27. und 28. Juli 2005 fand die konstituierende Sitzung der Sächsisch-Niederschlesisch-Lebuser Arbeitsgruppe Raumentwicklung in Rothenburg/OL statt. Bereits in der darauf folgenden Sitzung wurde eine gemeinsame Geschäftsordnung für die Arbeitsgruppe verabschiedet.

Danach besteht die Sächsisch-Niederschlesisch-Lebuser Arbeitsgruppe Raumentwicklung aus folgenden Mitgliedern:

·       Sächsisches Staatsministerium des Innern,

·       Regionaler Planungsverband Oberlausitz-Niederschlesien,

·       Woiwodschaft Niederschlesien (Dolnośląskie) und

·       Woiwodschaft Lebus (Lubuskie).

Federführend sind abwechselnd der Regionale Planungsverband Oberlausitz-Niederschlesien, das Institut für Territoriale Entwicklung Wroclaw sowie das Referat Raumplanung im Marschallamt der Woiwodschaft Lebuser Land. Die Sitzungen finden wechselseitig in Sachsen, Niederschlesien und im Lebuser Land statt. 

Neben einem regelmäßigen Meinungsaustausch zu aktuellen Themen der Raumentwicklung im sächsisch-polnischen Grenzraum sollen die Kontakte im Bereich der Landes- und Regionalplanung verstärkt und zukünftig Planungen und Maßnahmen insbesondere in den Handlungsfeldern mit grenzüberschreitenden Auswirkungen abgestimmt werden. Die Intensivierung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit wurde als landesplanerisches Ziel in den Landesentwicklungsplan 2013 des Freistaates Sachsen aufgenommen.

Marginalspalte


Flaggen SN - Polen

© Sächsisches Staatsministerium des Innern