1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Makroregionale Strategien

Makroregionale Strategien sind ein neuer Politikansatz auf europäischer Ebene. Die Europäische Union fühlt sich nicht nur für ihr Gesamtterritorium verantwortlich, sondern auch für größere staatenübergreifende Teilräume, sogenannte europäische Makroregionen.

Einerseits werden damit Möglichkeiten geschaffen, zentrale Ansätze und Strategien, z.B. "Europa 2020" in den Regionen stärker zu verankern. Andererseits besteht die Möglichkeit, spezifische regionale Charakteristika, Potentiale und Herausforderungen stärker bei der Umsetzung von EU-Politiken zu berücksichtigen. Damit wird den Gedanken des sogenannten "ortsbezogenen" Politikansatzes ("place-based approach") und der Territorialen Agenda 2020 der EU Rechnung getragen, die genau dies fordern.

Mittlerweile gibt es makroregionale Strategien für die Ostsee, die Donau und für die Adria, für das Ionische Meer und für den Alpenraum. Damit ist Deutschland an drei Makroregionen beteiligt, der bereits 2009 verabschiedeten Ostseestrategie, der Donaustrategie von 2011 und der Strategie für den Alpenraum von 2015.

Marginalspalte


Karte

© Sächsisches Staatsministerium des Innern