Inhalt

READY

Logo: »READY PROJECT«

(© Ready)

Hintergrund

Der Strukturwandel in Bergbaugebieten stellt eine komplexe Aufgabe dar, die viele kleinere Städte nicht allein bewältigen können. Deshalb initiierte die Stadt Oelsnitz/Erzgeb. bereits das INTERREG II C-Projekt REVI mit dem Ziel, technische Lösungen für ehemalige Bergbaustandorte zu finden. Gestützt auf die Ergebnisse des REVI-Projektes und aufgrund der Notwendigkeit von Revitalisierung und Entwicklungskonzepten erarbeitete die Stadt Oeslnitz/E. gemeinsam mit dem IÖR Dresden die READY-Projektidee, um Struktur- und Entwicklungsnachteile infolge des Langzeitbergbaus zu überwinden.

22 Projektpartner aus 6 Staaten (18 Bergbaustädte und -regionen , das Sächsische  Staatsministerium des Innern, 2 wissenschaftliche Einrichtungen und 1 private Organisation) waren beteiligt. In den teilnehmenden Städten ist der Bergbau im Niedergang oder  bereits beendet. Die Städte und Regionen haben 4 verbindende Eigenschaften:

  • kleine bzw. mittelgroße Städte bzw. Regionen
  • mangelnde politische Aufmerksamkeit
  • meist Städte in der Peripherie
  • Suche nach neuen lokalen und regionalen Perspektiven

Kernaufgabe und Hauptziele

Kernaufgabe von READY war die intelligente Verknüpfung von Sanierungsprozessen und Stadtentwicklung in Bergbauregionen und die Gründung eines informellen Netzwerkes von ost- und mitteleuropäischer Bergbaustädten mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der strukturell benachteiligten Bergbaukommunen zu verbessern.
Hauptziele:

  • Ansporn für den Strukturwandel durch die Entwicklung neuer Perspektiven und Rehabilitationsstrategien und durch Initiierung von Schlüsselinvestitionen.
  • Verbesserung der Qualität der kommunalen Zusammenarbeit auf internationaler Ebene durch einen innovativen Wissens- und Erfahrungsaustausch innerhalb eines funktionierenden Netzwerkes.
  • Erhöhung der politischen Aufmerksamkeit durch koordinierte Gemeinschaftsaktionen.

Projektdaten

Lead-Partner:
Stadt Oelsnitz/Erzgeb., Rathausplatz 1, D- 09376 Oelsnitz/Erzgeb.

Laufzeit:
12/2003 bis11/2006

Budget:

EFRE Mittel (EU-Fördermittel) 1.500.000,00 EUR
Gesamt 2.196.152,00 EUR

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsministerium des Innern